FAHRDYNAMIK

Fahrdynamik

Wer sind wir?

Modulleiter

Rein wissenschaftlich betrachtet, beschreibt die Fahrdynamik das Verhalten eines Fahrzeugs unter Einwirkung von Kräften, hervorgerufen durch beispielsweise eine Kurvenfahrt oder Beschleunigungs‐ und Bremsvorgänge.

Die Fahrdynamik im Lions Racing Team beschäftigt sich neben den Felgen und Reifen im Wesentlichen mit der Auslegung eines Fahrwerkes, der eigenständigen Konstruktion eines Planetengetriebes, dem Brems- und Lenkssystem und dem Entwickeln von Radträgern. Seit der Auflösung des Ergonomie-Moduls und der damit verbundenen Verteilung der Zuständigkeiten auf die restlichen Module im Team, konstruiert das Modul rund um die Fahrdynamik neben Felgen und Reifen zusätzlich noch die Pedalbox.

Torben Lauterbach

Modulleitung Fahrdynamik

Was machen wir und wo kannst du mitmachen?

Konstruktion und Montage

Die oben bereits aufgeführten Bauteile gilt es in CAD zu konstruieren und später am Fahrzeug zu montieren. Hierbei sind sowohl Anpassungskonstruktionen, als auch komplette Neukonstruktionen möglich.

Die eigens entwickelten Planetengetriebe bestehen aus 3 sogenannten Stufenplaneten, welche durch das Sonnenrad der Motorwelle angetrieben, die Drehzahl des Motors in das von uns benötigte Drehmoment umwandeln. Die ganze Getriebeeinheit ist so kompakt, dass sie im Radträger integriert werden kann.

Zu den Aufgaben gehört sowohl die Auslegung des Getriebes mittels eAssistent als auch die CAD-Konstruktion und die spätere Montage am Auto.

Fahrwerksauslegung und Setup-Erarbeitung

Ein gut ausgelegtes und abgestimmtes Fahrwerk ist für den Motorsport unerlässlich. Der Bauteilverantwortliche befasst sich deshalb mit der Auslegung des Fahrwerkes (Unterstützung liefern Hilfsprogramme wie z.B. Adams), der Komponentenwahl im Bezug auf Feder & Dämpfer und der späteren Montage am Fahrzeug. Desweiteren erfolgt eine Feinabstimmung des Fahrzeuges beim späteren Testbetrieb auf der Rennstrecke.

Beschaffung

Die größte und oft wohl am meisten unterschätzte Herausforderung ist es, die selbst konstruierten Teile bis zu einem bestimmten Tag X zu beschaffen. Die schönste Konstruktion bringt am Ende nichts, wenn sich kein Fertiger finden lässt.

Deshalb sollten Fertigungsgerechtigkeit und wirtschaftliche Aspekte nicht unberücksichtigt bleiben.

Sponsorenakquise und Fertigungsbetreuung gehören ebenso zu den Aufgaben, wie die Beschaffung von Halbzeugen und der Kommunikation zwischen Industriepartner und Teammitgliedern.