FORMULA STUDENT

Was ist die Formula Student?

Die Formula Student ist der weltweit größte Konstruktionswettbewerb für Studierende. Hierbei entwickeln, konstruieren und fertigen Studierende jedes Jahr ein Rennfahrzeug und treten damit auf verschiedenen Events gegen andere Universitäten an.

Der erste Wettbewerb im Rahmen der Formula Student fand 1981 in Michingan, USA statt. 1998 wurde der erste Wettbewerb in Europa ausgetragen. Mittlerweile gibt es viele verschiedene Events über die ganze Welt verteilt. Die seit 2016 ausgetragene Formula Student Germany auf dem Hockenheimring hat sich zum bedeutendsten Event dieser Art entwickelt.

Für den Sieg muss man nicht nur schnell fahren. Auch nicht technische Qualitäten und das Wissen über die Entwicklung von Rennfahrzeugen sind gefragt. Sei es als Business Plan, Engineering Design oder als Cost & Manufacturing Report. 

 

Formula Student

Formula Student Combustion

Die älteste Klasse der Formula Student ist die Formula Student Combustion (FSC), bei der nur Fahrzeuge mit einem Verbrennungsmotor teilnehmen dürfen.

Formula Student Electric

Aufgrund der hohen Bedeutung der Elektromobilität für die Automobilbranche, wurde 2010 eine neue Klasse dem Wettbewerb hinzugefügt: Die Formula Student Electric (FSE), an der wir seit 2012 teilnehmen. Dafür müssen die Teams einem 100% elektrischen Antriebsstrang entwickeln. Einzige Einschränkungen nach dem Regelwerk der Formula Student Germany ist die maximale Spannung von 600V sowie die Verwendung von Akkumulatoren (das heißt keine Brennstoffzellen), wobei die Art der Akkumulatoren nicht eingeschränkt ist. Dadurch hat die Formula Student Electric die größte Diversität unter allen elektrischen Rennserien.

Formula Student Driverless

Auch wieder durch hohe Bedeutung des autonomen Fahrens wurde 2017 die heutige Klasse dem Wettbewerb hinzugefügt: Die Formula Student Driverless (FSD). Hier wird ein voll autonom fahrender Rennwagen entwickelt, wobei es hier dem Team freisteht einen Elektro- oder einen Verbrennungsmotor zu verwenden.

Die technische Abnahme – das Scrutineering

Um an den fahrerischen Disziplinen der Wettbewerbe teilzunehmen muss der gebaute Rennwagen die technische Abnahme, das Scrutineering, bestehen. Bei elektrischen Fahrzeugen wie wir sie bauen ist das: 

Electrical Scrutineering

Durch die hohen Spannungen und Leistungen mit der die Fahrzeuge betrieben werden, müssen die Fahrzeuge entsprechende Sicherheitsmechanismen besitzen. Dazu gehören zu Beispiel die Isolationsüberwachung oder die Notabschaltung sollte der Akkumulator seinen Betriebsbereich verlassen. 

Tech and Safety

Der Rennwagen muss sicher sein. Dazu gehöret zum Beispiel die Sicherheit der Lenkung, die Sicherheit der Rahmenstruktur und weiteres. Außerdem muss der Fahrer oder die Fahrerin innerhalb von 5 Sekunden das Fahrzeug verlassen können.

Tilt Table

Beim Tilt Table wird das Fahrzeug auf 45° geneigt, dabei dürfen keinerlei Flüssigkeiten austreten oder Komponenten herausfallen. Bei bis zu 60° müssen die oberen Räder noch auf dem sich drehenden Boden bleiben.

Rain Test 

Bei den elektrischen Fahrzeugen wird ebenfalls überprüft, ob der Rennwagen genug gegen Regen geschützt und ausreichend isoliert ist. Denn gerade bei Elektrofahrzeugen ist dies ein sicherheitsrelevanter Faktor.

Brake Test

Beim Brake Test wird überprüft, ob das Fahrzeug gleichzeitig alle vier Räder blockieren kann, um das Fahrzeug schnell und geradlinig zum Stehen zu bringen.

Die Disziplinen

Es gibt verschiedene Disziplinen, die unterschiedlich viele Punkte für das Team erbringen. Die Dynamics, die fünf dynamischen Disziplinen, testen die Fahrzeuge im Hinblick auf die Technik. Bei den Statics, den drei statischen Disziplinen, geht es darum einer Jury sein Fahrzeug vorzustellen und zu erklären.

Dynamics

Die Endurance macht mit maximal 325 erreichbaren Punkten, den größten Anteil der in allen Disziplinen maximal 1000 erreichbaren Punkten aus. Hier wird das Fahrzeug auf einer Strecke von 22 Kilometern auf Strapazierfähigkeit und Stabilität getestet. Außerdem wird während dieser Fahrt stetig der Energieverbrauch gemessen, der nachher in die Bewertung der Effizienz einfließt.

In die mit maximal 100 Punkten gewichtete Effizienzbewertung fließt der Energieverbrauch während der Endurance hinein, wobei hier auch der minimalen Verbrauch mit in die Bewertung eingeht.

In dieser Disziplin muss der entwickelte Rennwagen innerhalb eines 800 Meter langen Handling-Kurses durch Haarnadelkurven, Schikanen und Slalomstrecken geführt werden. Dies kann dem Team bis zu 100 Punkte einbringen.

Beim Beschleunigungstest wird ermittelt, wie schnell das Fahrzeug aus dem Stand eine Strecke von 75 Metern hinter sich lassen kann, wobei diese Disziplin maximal 75 Punkte bringt.

Beim Skid Pad wird die vom Rennwagen erreichbare Querbeschleunigung überprüft, während dieser in einer liegenden  Acht mit Spurbreite von 3 Metern fährt. In dieser Disziplin sind maximal 75 Punkte erreichbar von den insgesamt in allen Disziplinen erreichbaren 1000 Punkten.

Statics

Bei der Business Plan Presentation stellen wir unser Geschäftsmodel vor, um mögliche Investoren für einen Kleinserienfertigung unseres Prototypen zu gewinnen.

Hier stellen wir für maximal 100 PUnkte vor, wsa wir für Produktions- und Montagekosten kalkuliert haben und begründen, warum wir bestimmte Varianten von Bauteilen genommen haben und nicht vielleicht günstigere Alternativen. Außerdem müssen wir erklären, was wir in einer möglichen Serienfertigung ändern müssten.

Im Engineering Design, was ganze 150 Punkte geben kann, erklären wir einer Jury, warum wir das Fahrzeug gerade so konstruiert haben wie wir es konstruiert haben.